Risiken, Aufwand und Komplikationen

Erfreulicherweise ist das moderne Facelifting einer der Eingriffe aus dem Bereich der Plastischen Gesichtschirurgie bzw. Plastischen Chirurgie, bei dem schwere Komplikationen die absolute Ausnahme sind. Lebensbedrohliche Komplikationen sind nahezu ausgeschlossen.

Nachblutung

Gesundheitsgefährdend kann jedoch eine Blutung oder Nachblutung sein, die während der Operation, sofort in den ersten Stunden nach der Operation bis hin zu 10 Tagen nach dem Facelift auftreten kann. Nachblutungen können eventuell einen mehrtägigen stationären Beobachtungszeitraum nach sich ziehen und das ästhetische Ergebnis der Operation beeinträchtigen.

Wundheilungsstörung

Eine weitere seltene Komplikation ist die Wundheilungsstörung (Hautnekrose) von minder durchbluteten Hautregionen. Das Risiko einer Hautnekrose ist bei starken Rauchern deutlich erhöht.

Unregelmäßigkeiten / Asymmetrien

Sehr selten sind kleinere Nachkorrekturen von Unregelmäßigkeiten und Asymmetrien notwendig, meistens können diese ambulant und in örtlicher Betäubung erfolgen.

Das Facelifting ist heute insbesondere dann ein risikoarmer Eingriff für den Patienten, wenn es von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird. Dieser sollte entweder Facharzt für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde oder Plastische Chirurgie sein.

Risiken und Komplikationen

Haben Sie Fragen zum Facelifting?
Melden Sie sich einfach in meiner Praxis in Köln.
Gerne vereinbare ich mit Ihnen ein unverbindliches Erstgespräch.
Telefon: 0221 880 9 800
Ihr, Dr. Dr. med. Matthias Siessegger