Alterungsprozesse

Wir alle sind den natürlichen Alterungsprozessen unterlegen. So sehr wir es uns auch wünschen würden - kein chirurgischer Eingriff, kein kosmetisches Produkt und keine Ernährungsweisheit können etwas daran ändern. Wie schnell die Alterungsprozesse fortschreiten oder sichtbar werden, hängt einerseits mit der individuellen Veranlagung und andererseits mit dem Lebenswandel zusammen.

Bereits in recht jungen Jahren, etwa mit Mitte Zwanzig, kommt es zu einer Abnahme der Erneuerungsfähigkeit unserer Haut. Die Geschwindigkeit der Zellteilung nimmt ab, die Haut verliert an Elastizität und Spannkraft, erste Falten treten auf.

Besonders im Gesicht treten diese natürlichen Alterungsprozesse früh und für jedermann sichtbar zu Tage. Im Gegensatz zu den restlichen Körperteilen können wir unser Gesicht kaum verbergen, sodass erste Falten hier besonders auffallen. Aus dem gleichen Grund ist unser Gesicht schädlichen Witterungseinflüssen, wie intensiver Sonnenstrahlung, häufig ausgesetzt.

Warum verliert die Haut im Alter an Spannkraft?

Junge Haut zeichnet sich insbesondere durch den perfekten Zustand der in der Lederhaut (siehe Infografik rechts) enthaltenen Bindegewebszellen und Bindegewebsfasern aus. So sorgen die Bindegewebsfasern Kollagen für die Stabilität sowie Zugfestigkeit und Elastin - wie der Name schon vermuten lässt - für die Elastizität und Dehnbarkeit der Haut.

Das Problem: Je älter wir werden, desto geringer ist die Anzahl der Kollagen- und Elastinfasern in unserer Haut. Zudem nimmt die Geschwindigkeit der Zellteilung deutlich ab. Während sich bei jungen Menschen die Zellen der Oberhaut noch etwa alle 28 Tage teilen, so sind es bei älteren Menschen nur noch alle 50 Tage.

Die Folge ist eine dünnere, durchsichtigere Haut, die zudem über weniger Fett und Feuchtigkeit verfügt.

Aufbau der Haut

Aufbau der Haut

Lässt sich der Alterungsprozess verlangsamen?

Wie schnell die natürliche Hautalterung voranschreitet hängt zum einen von unserer genetischen Veranlagung ab, die nicht beeinflussbar ist. Zum anderen spielt jedoch auch die Lebensweise eine wichtige Rolle für die Geschwindigkeit der Hautalterung.

Insbesondere Sonnenstrahlung kann die Hautalterung deutlich beschleunigen. So dringt UVA-Strahlung bis in die Lederhaut vor. Dort führt die Strahlung zur Bildung von Enzymen, die die Kollagenfasern beschädigen und Elastinfasern aufquellen lassen.

Aber auch Kälte, Stress, Rauchen, Alkoholkonsum und eine ungesunde Ernährung beschleunigen die Alterungsprozesse der Haut.

Insofern kann der Alterungsprozess der Haut durch eine gesunde Lebensführung bis zu einem gewissen Grad hinausgezögert werden.